Wozu benötigt man einen Gefrierschrank ?


Gefrierschrank

Ein Gefrierschrank ist äußerst praktisch um Lebensmittel aufzubewahren, einfach gesagt werden sie tiefgekühlt und dadurch haltbar gemacht. Professioneller lautet es, es ist eine schonende Technik, mit der Lebensmittel konserviert werden können. Im Industriellen Bereich benutzt man zudem noch Begriffe wie, Tiefgefrieren oder Tiefkühlen. Doch so wie jede normale Hausfrau es benutzt, nennt man den Vorgang: das Einfrieren. Gefrierschrank

Wie sehen Gefrierschränke denn aus?

Dabei hängt es davon ab, wie groß die Schränke gewünscht sind. Es sind schrankförmige Geräte, die in der Regel mit Elektrizität arbeiten. So kann die Temperatur im Innern gleichbleibend niedrig gehalten werden. Zwischendurch kommen immer wieder Phasen, in denen der Schrank abtauen muss, um einer Vereisung vorzubeugen. An der Hinterseite befindet sich ein Kühlaggregat, dass die Temperatur im Innern regelt. Aufgrund von Wärmeübertragung wird den Gefrierschränken die Wärme entzogen und an die äußere Umgebung wieder abgegeben. Durch den Wärmeentzug wird das Wachstum gestoppt und die Mikroorganismen können mehrere Wochen, oder manchmal auch über einige Jahre, klein gehalten werden. Im Gegensatz zu anderen Methoden ist der Verlust von Vitaminen oder Nährstoffen sehr gering. Wenn die Lebensmittel mithilfe von Schockfrosten eingefroren werden, das heißt ein schnelles Herunterkühlen der Lebensmittel, werden viele wichtige Nährstoffe im Essen belassen. Sachen wie zum Beispiel Erbsen werden vor dem Tiefgefrieren blanchiert. Zahlen von dem Jahr 2008 belegen, dass in Deutschland gefrorene Lebensmittel einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft haben. Am meisten verkauft wurden 293.238 Tonnen Fertiggerichte, 291.343 Tonnen Gemüse oder 237.979 Tonnen Pizzen.

Ein physikalischer Vorgang

Die niedrigen Temperaturen gefrieren die Flüssigkeiten in den Zellen der Nahrungsmittel. In jedem Essen befinden sich Mikroorganismen, die es altern lassen. Doch bei den niedrigen Temperaturen können sie sich kaum vermehren. Manche Gefrierschränke verfügen über einen separaten Knopf, mit dem ein Schockfrosten eingeleitet werden kann. Zudem benutzt die Industrie diesen Vorgang immer. Beim Schockfrosten verhindert man eine Bildung großer Eiskristalle. Wieso ist das so schlimm? Diese großen Kristalle können die Zellstruktur aufbrechen und beim Auftauen der Lebensmittel stellt man zum Beispiel fest, dass die Erdbeeren enorm wässern. Daran erkennt man, dass die Struktur der Zellen gelitten hat. Es muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel luftdicht verschlossen sind. So kann ein Gefrierbrand verhindert werden. Was heißt das? Die Randschichten der Lebensmittel sind ausgetrocknet. Oft verfärbt sich das Äußere, weiß bis grau-braun. Verursacht wird dies, durch Temperaturschwankungen und undichte Verpackungen. Der Namen stammt von dem Aussehen, denn verbrannte Stellen ähneln dem sehr.
Wenn die Ware langsam eingefroren wird, erfolgt oft eine Bildung von vielen großen Eiskristallen. Es verändert dann nicht nur die Struktur der Nahrungsmittel, sondern die Mikroorganismen können sich sehr schnell dort vermehren. Um die Sachen ein weiteres Mal einzufrieren, sollten sie aber erst gegart oder hitzebehandelt werden.

Was muss bei einem Kauf von Gefrierschränken beachtet werden?

  • Größe
  • Energieverbrauch
  • Wartung

Bei einem Kauf sollte vorher klar sein, was möchte ich mit einem Gefrierschrank machen? Soll hauptsächlich Fleisch oder Gemüse eingefroren werden? Wie oft möchte ich den Gefrierschrank anhaben, bzw. läuft er immer?
Eine Formel, die zur Hilfe dienen kann, 40 – 80 Liter Inhalt pro Person wird als normal betrachtet. So kann die Größe im Voraus ungefähr errechnet werden. Soll der Gefrierschrank intensiv genutzt werden, dann werden 120 Liter pro Person vorgeschlagen.

PreviousBauknecht KG 335 A++ IN Kühl-Gefrier-Kombination
NextBomann GB 388 - Gefrierschrank für den Single-Haushalt